Porno Blondine
Spielberichte Liga
Dieser Sieg hoffentlich ein "Brustlöser" für kommende Spiele PDF Drucken E-Mail

Ein "Befreiungsschlag" unserer 1. Herrenmannschaft, nicht weiter in "gefährliche Abstiegszonen " zu geraten. Die Zuschauer sahen 90 Minuten lang eine engagierte BSC-Mannschaft, bei der der unbedingte Siegeswillen zu erkennen war. Einsatzmäßig konnte man keinem Spieler etwas Nachteiliges nachsagen. Auch zum Spielerischen waren deutlich Verbesserungen im Vergleich zum Spiel gegen Eckernförde zu erkennen. Die Abwehr gewohnt zuverläßig, das Mittelfeld heute mit Nils Klaasen mit viel mehr Dynamik nach vorne. Seinen "Rücken freihalten" war die Aufgabe von Kevin Ehlert, der auf der "6" eine ganz starke Leistung gezeigt hatte, zweikampfstark, gute Ballbehandlung und das Auge, seine Mitspieler in Szene zu setzen. Jebens wieder als Spielgestalter auffällig und mit enormen Einsatz unseren Sturm zu entlasten. Ergebnisorientiert ist natürlich Drzimkowski der "Matchwinner"! Sein 2:1 durch aggressives "Forechecking" gegen den Gästetorwart an der Grundlinie und Ballgewinn, dann den Ball mit Effet im Netz unterzubringen, zeigt seine Klasse. Wenn ich hier einmal drei Spieler hervorhebe, so hat der Rest der Mannschaft heute auch voll überzeugt. Wie gesagt, Abwehr wieder zuverlässig, Mittelfeld unterband alle Bemühungen des Gastes und Drzimkowski im Sturm bekam mehr Unterstützung als sonst. Spielablauf:

Jebens 1:0 durch Elfmeter in der 43. Minute. Ausgleich in der 77. Minute durch abgefälschten Freistoß. Führung durch Drzimkowski durch seinen "Soloauftritt" in der 79. Minute, oben erwähnt. Endgültige Entscheidung dann in der 88. Minute, wiederum durch Drzimkowski, der ins lange Eck seinen Schuß im Netz bejubeln konnte. Trotz dieses Erfolges ist weiterhin auffällig, daß beim konstruktivem Angriffsspiel die Mannschaft zulegen muß!!!! Zum gelungenem Spieltag aus Liga-Sicht, wieder einmal Lob an den jungen Schiedsrichter: Klasse Leistung!!!!!!!

wbr

 
Kein Befreiungsschlag, um in der Tabelle nach oben zu kommen PDF Drucken E-Mail

Taktik der Trainer ist deren Sache, Zuschauer müssen es nehmen, wie es ist, zumal sie keinen Einblick hinter die "Kulissen" haben (gesundheitlicher Zustand und Fitness). Aufgrund dieser Personalentscheidungen muß man das Spiel eben so ertragen, wie es stattfand. Auffälig dabei, daß die Mannschaft grundsätzlich in den letzten Minuten einen "Dreier" wieder her gab. Nach dem heutigen Spiel ein kleiner Erklärungsversuch:

Erste Hälfte offener Schlagabtausch ohne wirkungsvolle Vorteile einer Mannschaft zu erkennen. Demzufolge ein gerechtes Unentschieden zur Halbzeit: 0:0! Der Eckernförder SV gab in der zweiten Hälfte seine Zurückhaltung auf und wurde immer spielbestimmender. Die BSC-Abwehr hielt weiterhin mit Erfolg dagegen. Und genau letzteres ist das einzige, auf das sich unsere Mannschaft noch hinlänglich verlassen kann. In Richtung Angriff zeigen sich nämlich derzeit Defizite, die haarsträubend sind. Drzimkowski ist die "ärmste Sau" in dieser Mannschaft, alleingestellt ohne Unterstützung von rechts oder links, geschweige von nachrückenden Mittelfeldakteuren. Diese fehlende Unterstützung rächt sich, indem der Gegner nur einfache Abwehraufgaben zu lösen hat und der BSC in "Abwehrschlachten " verwickelt wird. Diesem Dauerdruck sind auch die Gegentore in den letzten Begegnungen zu verdanken

Zum Spiel selbst ist nichts Postives hinzu zu fügen, beide Treffer durch Elfmetertore!!!!

wbr

 
BSC I gegen Hohenweststedt 2:2 PDF Drucken E-Mail

Das Spiel begann mit einer klaren Überlegenheit unserer Elf, die sich einem massiven Abwehrverbund der Gäste gegenüber sah. Trotzdem gelang es Drzimkowski die 1:0-Führung in der 18. Minute zu erzielen. Weitere Chancen wurden wie so oft liegen gelassen (Drzimkowski). Halbzeit als 1:0 für den BSC.

Hälfte zwei, wie zu erwarten, die Gäste legten einen Gang zu. Folge der Ausgleich durch den quirligen Gästestürmer und Goalgetter Thies Kochanski kurz nach Beginn der 2. Halbzeit. Aber bereits zwei Minuten später die erneute Führung des BSC durch einen Distanzschuß von L. Möller. Ab jetzt ein Spiel auf Augenhöhe mit wechselseitigen Chancen. Bei einem Abstimmungsfehler innerhalb der Heimabwehr nutzte wiederum Kochanski seine Chance zum Ausgleich! Weiterhin boten sich unserer Mannschaft Möglichkeiten, den Siegtreffer zu erzielen, leider fehlte heute etwas Glück.

Fazit: Letztendlich ein gerechtes Ergebnis!!

Mal zum Nachdenken: Im Vorbericht zu diesem Spiel berichtete W.E. (Sportredakteur der BZ) von einer kontinuirlichen Entwicklung des heutigen Gegners, die halbe Mannschaft spielt seit der Jugend zusammen. Beim BSC ist Lasse Wolter der einzige 19-jährige, der alle Jugendmannschaften durchlaufen hat und jetzt unsere 1. Herren verstärkt. Ursachenforschung überlasse ich anderen!!!!

wbr

 
SC I auf Augenhöhe mit dem Tabellennachbar PDF Drucken E-Mail

Das Spiel von Anfang an sehr intensiv mit guten Ballkontakten und Angriffsbemühungen auf beiden Seiten. In dieser Phase aber eine sehr starke Leistung der BSC-Abwehr. der Gegner kam zu keiner nennenswerten Torchance. Bereits in der 10. Minute das 1:0, als Drzimkowski im Nachsetzen einen Lattenabpraller einköpfte. In Halbzeit zwei erhöhte aber der Gast seine Spielintensität und bedrängte die BSC-Hälfte. Belohnung war das 1:1 in der 52. Minute nach einem Linksangriff, der im langen Eck den Ausgleich bedeutete. Der BSC kam in der Folge nur noch sporadisch zu Konterangriffen, einer davon in der 68. Minute von M.Ehlert führte zur 2:1-Führung, auch weitere Chancen ließ der BSC noch liegen. Der TSV Büdelsdorf erhöhte in der Schlußphase den Druck noch einmal und nutzte in der 90. Minute die Unordnung in der BSC-Abwehr zum 2:2.

Fazit: Die junge BSC-Truppe wirkte in sich sehr selbstbewußt und ballsicher. Auch die Schnelligkeit in den Spielzügen war heute auffällig. Das Endresultat ist zwar nicht befriedigend für den BSC, aber der Gegner hat sich letztendlich den einen Punkt durchaus verdient!

wbr

 
<< Start < Zurück 1 2 3 4 5 6 7 8 9 10 Weiter > Ende >>

Seite 1 von 19