Porno Blondine
Spielberichte Liga
Zweimal Remis über die Ostertage PDF Drucken E-Mail

Unsere erste Herrenmannschaft konnte sowohl am Samstag als auch am Ostermontag nach jeweiliger Führung lediglich einen Zähler pro Spiel mitnehmen.

Die erste Begegnung war am Samstag auf heimischen Rasen gegen die SG Langenhorn-Enge. Man begann die Partie so, wie man beim FC Tarp-Oeversee aufgehört hatte. Man hatte mehr Ballbesitz, zeigte ansehnlichen Fußball und die Spieler von Trainerteam Rohwedder/Lohse konnten sich in den ersten 45 Minuten mit einer 2:0-Führung in die Kabinen begeben. Den Anfang machte in der 13. Minute Stürmer Jan Ole Butzek, der bei einem unglücklichen Rückpass zum gegnerischen Torwart am schnellsten reagierte und den Ball am Langenhorner Schlussmann vorbeispitzeln konnte. Anschließend traf die Nummer 11 aus spitzem Winkel in das leere Tor. Trotz weiterer guter Offensivaktionen dauerte es bis zur 36. Minute, als ein Rösler-Freistoß aus dem Halbfeld Nils Klaaßen erreichte. Dieser schoss aus 14 Metern zu zentral, so dass der Torwart abwehren konnte. Den Nachschusss von Jebens konnte der Keeper ebenfalls halten, jedoch war der dritte Abschluss binnen zehn Sekunden zu viel des Guten. Gültekin stand genau richtig und konnte eiskalt zur 2:0-Pausenführung einnetzen.

Der Pausentee bekam den Brunsbüttelern offensichtlich gar nicht gut, denn im zweiten Abschnitt zeigte man eine komplett andere Einstellung, als in den ersten 45 Minuten. In der 53. fiel dann folgerichtig der Anschlusstreffer für die SG, obwohl man ehrlich sagen muss, dass der Torschütze den Eckball perfekt mit den Armen im Fünfmeterraum annahm und dann abschließen konnte. Trotz alle dem darf dieser Spieler niemals so unbedrängt den Ball annehmen und auch noch zum Abschluss kommen! Es wurde dann das enge und spannende Spiel, was man zu vermeiden versuchte. In der 81. Minute kam es dann, wie es kommen musste. Evulet trennte sich im eigenen Sechzehner nicht früh genug vom Ball und wurde vom Stürmer der SG bedrängt. Nach einem minimalen Kontakt fiel dieser schreiend und theatralisch, worauf der Unparteiische hereinfiel und auf den Elfmeterpunkt zeigte. Auch diese Entscheidung war mehr als fragwürdig, trotzdem hätte es niemals soweit kommen dürfen, denn Evulet muss, zur Not über den Wall, den Ball konsequent aus der Gefahrenzone klären. Den fälligen Elfmeter verwandelte die SG gekonnt. Dies war letztendlich der Schlusspunkt. Der BSC kann mit dem Punkt weniger zufrieden sein, als die SG Langenhorn-Enge.

Es spielten: Torben Franzenburg, Martin Rösler, Kevin Manzke, Leon Evulet (82. Calvin Hocke), Lorenz Möller, Timo Henning, Nils Klaaßen, Selim Gültekin, Hendrik Jebens, Bennet Thode, Jan Ole Butzek.

Am Ostermontag musste man dann zur Husumer SV reisen. Trotz schwerer Beine und diversen grippal angeschlagenen Spielern verkaufte man sich beim Tabellenzweiten mehr als gut. Das Interim-Trainerteam um Lohse/Conson/Schierhorn (Coach Rohwedder befindet sich im Skiurlaub) sah eine engagierte, zweikampfstarke Truppe, die bereits in der 38. Minute verdient in Führung ging. Klaaßen erkämpfte sich im Mittelfeld den Ball und zog sofort das Tempo an. Am Sechzehner sah er links den mitgelaufenen Butzek, bediente ihn und dieser schloss aus gut zehn Metern mit links ins kurze Eck ab. Im Friesenstadion mussten sich die HSV-Anhänger die Augen reiben, denn es stand 0:1 für den BSC, und das nicht ganz unverdient. Jegliche Offensivaktionen unterbrach die BSC-Defensive sofort, so dass keine brandgefährliche Torchance auf dem Konto der Husumer SV verbucht werden konnte.

Im zweiten Abschnitt und nach mehreren Wechseln zog die Heimmannschaft immer mehr das Tempo an und es bildete sich ein Übergewicht der Spielanteile. Nichts desto trotz blieb der BSC stets mit Kontern gefährlich und auch die Defensive stand sicher. In den Minuten 55 und 75 waren es Nils Klaaßen und Bennet Thode, die aus 15 Metern jeweils nur die Latte trafen. Zwischendruch war Butzek allein vor dem Torwart, aber anstatt selbst zu verwerten, wollte er Mitspieler Thode bedienen, damit dieser ins leere Tor treffen konnte. Der Torwart der Husumer SV hatte jedoch diesen Braten gerochen und kam Thode zuvor. Vor diesen ganzen Chancen hatte der Gastgeber eine 100%ige Gelegenheit, als ihnen ein fragwürdiger Elfmeter zugesprochen wurde. Der "gefoulte" Spieler trat gegen Manzkes Fuß und blieb laut schreiend am Boden liegen. Zu aller Verwunderung zeigte der Schiedsrichter auf den Strafpunkt. Den Elfmeter setzte der Husumer Spieler rechts neben das Gehäuse (Keeper Franzenburg war in der richtigen Ecke, hätte ihn womöglich gehalten). Das nennt man dann wohl ausgleichende Gerechtigkeit. Leider kam es dann doch noch zum Ausgleich. In der 90. Spielminute wurde nach einem Eckball der Ball geklärt. Der Kapitän der Husumer SV nahm sich ein Herz und zog aus gut 30m ab. Der Ball schlug im linken Torwinkel unhaltbar ein. Bitter, durch so einen Sonntagsschuss (am Ostermontag) Sekunden vor Ende der Partie einen Gegentreffer zu kassieren. Am Ende hatte der BSC noch Glück nicht zu verlieren, als Möller den Ball vor dem einschussbereiten HSV-Stürmer klären konnte (92.).

Letztendlich kann man mit einem Punkt bei der starken Husumer SV zufrieden sein (zumindest hätte man das vorab so unterschrieben), doch wie und wann der Ausgleich fiel, ist trotzdem enttäuschend.

Nun heißt es Mund abwischen und Fokus auf kommenden Samstag richten, denn da ist Spitzenreiter SV Frisia 03 Risum-Lindholm zu Gast an der Olof-Palme-Allee.

Es spielten: Torben Franzenburg, Martin Rösler (80. Steffen Tiedje), Kevin Manzke, Leon Evulet, Lorenz Möller, Timo Henning, Nils Klaaßen, Hendrik Jebens, Selim Gültekin, Bennet Thode, Jan Ole Butzek. 

 
BSC gegen Weiche Flensburg 0:1 PDF Drucken E-Mail

Hallo Liga!! So langsam bitte aufwachen, das Tabellenende rückt immer näher. Man könnte den Eindruck gewinnen, daß sich eine gewisse Frühjahrsmüdigkeit offenbarte, denn dieses Spiel war grottenschlecht aus Sicht des BSC: Läuferisch mangelhaft und geistige Beweglichkeit einfach nicht vorhanden. Zwar scheiterte Manzke bereits nach 4 Minuten mit einem Pfostenschuß, aber danach war das BSC-Spiel wieder viel zu schwerfällig und einfallslos. Lediglich der A-Jugendspieler Tönsing kam öfter zu gefährlichen Aktionen, aber ohne Unterstützung der Mitspieler wurden keine zwingenden Situationen herausgespielt. Überraschend dann die 1:0-Führung der Gäste, als unsere Abwehr ungeordnet stand und Drews gekonnt aus 16 Metern vollendete.

Halbzeit 0:1

Leider in Hälfte zwei keine Besserung des BSC-Spiels! Einmal wurde Evulet aus dem Mittelfeld versprechend im 16-Meterraum eingesetzt und der Weicheabwehrspieler konnte ihn nur durch Foulspiel stoppen. Aber auch der Strafstoß von Gültekin, schwach geschossen, paßte zum Spielverlauf. Lediglich in den letzten 15 Minuten boten sich unserer Mannschaft noch Möglichkeiten zum Ausgleich, aber an diesem Tag wollte einfach nichts gelingen.Der Sieg der Gäste war schließlich vollkommen verdient!

Es spielten:

Laskowski, Rösler, Gleske, Manzke, Möller, Henning, Klaassen, Gültekin, Piehl, Evulet, Tönsing, Thode, Jebens und Lobischer

wbr

 
Unnötige Niederlage PDF Drucken E-Mail

Gestern konnte die erste Mannschaft des BSC nichts zählbares gegen den SV Blau-Weiß Löwenstedt erzielen. Nach 90 anstrengenden Minuten hieß es 1:3 (0:0) aus Sicht der Brunsbütteler.
Die erste Halbzeit war ein Spiel auf Augenhöhe. In der Defensive ließ man nichts gegen die starke Offensive des Gegners anbrennen. Man selbst hatte in der 30. Spielminute die Möglichkeit zur Führung, aber der satte Rechtsschuss aus 15m von Kapitän Ties Piehl knallte nur gegen den Querbalken.
Nur zwei Minuten nach Wiederanpfiff klingelte es im Kasten des BSC, nachdem Innenverteidiger Leon Evulet den Ball nicht rechtzeitig klären konnte. Nach diesem Rückstand versuchten die Mannen vom Trainerteam Rohwedder/Lohse alles nach vorne zu werfen. Leider wurde man in der 74. Minute mustergültig von den Nordfriesen ausgekontert, so dass sie auf 0:2 erhöhen konnten. Knapp 10 Minuten später erhöhte der Gast sogar auf 0:3, was jedoch in dieser Höhe eher unverdient war. In der 89. Minute bekam der BSC einen berechtigten Foulelfmeter zugesprochen. A-Jugendspieler Fin Erichson wurde vom Keeper der Löwenstedter unfair zu Fall gebracht. Selim Gültekin verwandelte den Strafstoß sicher und betrieb so für unsere Farben lediglich Ergebniskosmetik. 
Nächsten Samstag fährt man nun zum Auswärtsspiel zum DGF Flensborg.
Es spielten: Tim Laskowski, Lorenz Möller, Leon Evulet, Kevin Manzke, Martin Rösler (80. Fin Erichson), Timo Henning, Nils Klaaßen, Ties Piehl (57. Selim Gültekin), Calvin Hocke (67. Paul Butzek), Hendrik Jebens, Bennet Thode.
 
Kraftaufwendiges Wochenende für die "Liga" PDF Drucken E-Mail
Vergangenes Wochenende war die "Liga" ganze dreimal im Einsatz. Während die Spieler am Freitag in einer Trainingseinheit zur Ausdauer und Kraft im Fitnessstudio in Wilster gequält wurden, fanden am Samstag und Sonntag zwei Testspiele statt.
Samstag konnte man zu Hause gegen den MTSV Hohenwestedt (Verbandsliga Süd-West) ein 1:1 erreichen. In einem zweikampfbetonten Spiel lag der BSC zur Halbzeit mit 0:1 zurück, nach dem ein direkt geschossener Freistoß den Weg ins Tor fand (30.).
In der zweiten Hälfte nahmen die Brunsbütteler immer mehr das Heft in die Hand, letztendlich konnte man aber nur noch den Ausgleich durch Hendrik Jebens markieren. 
Das Spiel war jedoch für das Trainerteam nicht zufriedenstellend. Vielleicht lag dies an den schweren Beinen, da die Freitagseinheit schon sehr kraftaufwendig war.
Es spielten: Torben Franzenburg, Martin Rösler, Kevin Manzke, Leon Evulet, Lorenz Möller, Johannes Niebuhr, Phil Dohrn, Bennet Thode, Ties Piehl, Calvin Hocke, Hendrik Jebens, Benedikt Fischer, Jan Tiedje, Melvin Tönsing und Lukas Vogt.
Einen Tag später reisten die Schleusenstädter zum Test nach Elmshorn bzw. nach Klein Nordende (Kreis PI). Nach dem der Platz in Brunsbüttel (mal wieder) gesperrt worden ist, organisierte der FC Elmshorn für das Testspiel den Kunstrasenplatz des Stadtteilvereins SV Lieth. Auch dieser Test, gegen einen Hamburger Landesligisten, endete letztendlich mit einem verdienten Remis.
Im ersten Durchgang nahm der BSC von Beginn an das Zepter in die Hand und ging auch folgerichtig mit 1:0 durch Jebens in Führung (nach einem schönen Doppelpass mit Thode). Unmittelbar vor der Halbzeit konnte jedoch der FC Elmshorn ausgleichen. 
Im zweiten Abschnitt merkte man, dass dem BSC allmählich die Puste ausging. Die Elmshorner bestimmten die erste halbe Stunde komplett und gingen auch verdient mit 2:1 in Führung. Über einen höheren Rückstand hätte sich die "Liga" nicht beschweren können, denn es rettete zweimal das Aluminium. In der Schlussviertelstunde sammelte der BSC nochmal all seine Kraft und konnte nach einem Eckball durch Kevin Manzke das Ergebnis erneut egalisieren. 
Es spielten: Torben Franzenburg, Phil Dohrn, Kevin Manzke, Leon Evulet, Lorenz Möller, Nils Klaaßen, Timo Henning, Jan Tiedje, Martin Rösler, Bennet Thode, Hendrik Jebens, Paul Butzek, Fin Erichson und Ties Piehl.
Unterm Strich kann man mit den bisherigen Vorbereitungsspielen zufrieden sein. Diese Woche wird die Mannschaft nochmal intensiv trainieren, ehe am 14.02. die Rückrunde daheim gegen SV Blau-Weiß Löwenstedt eingeläutet wird!
Wir wünschen der Truppe noch eine konzentrierte und verletzungsfreie Vorbereitungsphase und so langsam steigt die Freude, dass es endlich bald wieder losgeht.
NUR DER BSC!!!
 
<< Start < Zurück 11 12 13 14 15 16 17 18 19 20 Weiter > Ende >>

Seite 18 von 20

Termine

Zur Zeit sind keine Einträge vorhanden!

Ergebnisse